Aktuelles
26.09.16

Einladung zum offenen Vortrag

28.07.16

Fortbildungsangebote für Ehrenamtliche 2016

Selbsthilfegruppen



Selbsthilfegruppen sind Zusammenschlüsse von Menschen mit gleichen oder ähnlichen Krankheiten oder sozialen Problemen.

Das Ziel der gemeinsamen Arbeit ist die gemeinsame Bewältigung von Krankheiten, sozialen Belastungen, Behinderungen, psychischen Problemlagen und schwierigen Lebenssituationen.

 

Die Mitglieder einer Selbsthilfegruppe lernen voneinander und miteinander. Sie tauschen ihre Erfahrungen aus, entlasten und ermutigen sich gegenseitig und eignen sich gemeinsam Fähigkeiten an, mit denen sie ihren Alltag besser bewältigen können.

Die gemeinsame Betroffenheit schafft ein Gefühl der Verbundenheit und die gegenseitige emotionale Unterstützung ist eine wirksame Hilfe gegen Vereinzelung und Ausgrenzung. In diesem Sinne steigert die Arbeit in Selbsthilfegruppen die Lebensqualität.

 

Die gesundheitsfördernde und stabilisierende Wirkung von Selbsthilfegruppen ist heute unbestritten. Besucher von Selbsthilfegruppen brauchen weniger Medikamente, leiden weniger unter Depressionen und seelisch bedingten körperlichen Beschwerden. Sie sind selbstbewusster und selbständiger und verfügen über bessere soziale Kontakte als andere Menschen in vergleichbaren Situationen.